DFB-Pokal – Jungfernfahrt nach Schweinfurt

Das Wichtigste vorab: wir sind gut hin und zurück gekommen! Dennis hieß unser neuer Busfahrer, der seine Jungfernfahrt mit einem Bus voll Eintrachtfans bravourös absolvierte.

Pokal war schon immer klasse. Auswärts in ein Stadion zu fahren, in das man sonst nicht kommt, ist einfach ein Muss! Genau deshalb hab ich bei den „Mückenstürmern“, unserem befreundeten Hersfelder EFC, eingeloggt für die Fahrt. Und auch, weil ich endlich mal bei ner Auswärtsfahrt dabei sein wollte, bei der ich nicht der „Reiseleiter“ bin. Ohne Verantwortung, ganz relaxed! In der ersten Reihe saß ich dennoch, neben Marcel, der mich regelmäßig mit leckerem Paulaner Zwickel aus der 0.4l-Fläsch versorgte. Sauteuer das Zeug, aber eben halt auch lecker…

Wetter war top, als wir um 16:45 Uhr in Hersfeld starteten und blieb auch bis Schweinfurt so. Das Sportgelände der 05er Schnüdel war prima in Schuss, ein kleines aber feines Oldschool-Stadion, pickepackevoll mit Leuten. Dazu Flutlichtstimmung, Rother Bier und Fränkische Bratwurst zu erschwinglichen Preisen – wie auf´m Dorfplatz in der Kreisliga. Herrlich!

Vor Ort haben wir dann ein paar bekannte Gesichter getroffen. Mit Marco aus Ilmenau dann schnell noch den Pflichtschnaps getrunken und sogar der Füh hat noch ne Karte bekommen, nachdem er mehr oder weniger kurzfristig die Reise nach Schweinfurt angetreten hat.

Gästeblock war gut gefüllt, Pyroshow und Fahnenmeer. Alles entspannt soweit. Das galt auch für das Spiel. Die Eintracht hatte alles im Griff, auch wenn es zur Halbzeit ergebnistechnisch noch spannend war. Unterm Strich aber ein verdienter und ungefährdeter Einzug ins Achtelfinale. Dort wartet dann das nächste Auswärtsspiel. Wieder in einem Stadion, in dem man sonst nicht auftaucht. Schade nur, dass ich zum Termin keine Zeit habe und daher Heidenheim wohl vorerst nicht kennen lernen werde.

Achso, Rückkehr in Hersfeld war dann so gegen halb drei – Dennis hat uns sicher und zügig nach Hause gebracht. Vielen Dank dafür und vielen Dank auch an die Mückenstürmer für die Fahrt!

Heimspiel gegen Biene Maja

Das erste Spiel dieser Saison steht für mich an.
Wir spielen gegen Borussia Dortmund. Die Vorfreude ist Riesig, da ich nicht mehr ganz so oft fahre wie früher.
Im Gepäck habe ich nun für die Zugfahrt selbstgekelterten Äppler und Svenja. Svenja fährt zum ersten Mal ins Stadion und freut sich ebenfalls riesig auf das Spektakel.Alleine das Aufwärmprogramm hat es in sich und ist schon kaum zu überbieten. Jedoch wurden wir noch eines besseren belehrt. Es geht noch „besser“, nämlich das Hauptprogramm.

Das Aufwärmprogramm:
· Zugfahrt mit „bekloppten“ SGE Fans (allein das ist legendär)
· Bier im Moseleck
· Äppler in der ST. Tropez Bar
·  Bier im Gleis 25 am HBF
·  Äppler in der Garage beim Stadion

Das Hauptprogramm:
Ein Waldstadion welches mal wieder ausverkauft ist und wo richtig Stimmung herrscht.
Es gab weiterhin leckeren Äppler zu trinken und unsere Eintracht zeigte sich von der starken Seite.

Kämpferisch voll und ganz zufrieden.
Und ich so vorm Anpfiff:       Wolf?
Und Wolf so:                           Tor!
Und alles So:                           Aaaaaaaaaaaaaaalter!

2:2 nach einem 0:2 Rückstand gegen Dortmund aufgeholt. Wie geil ist das denn?
Wenn das so weiter geht, dann reicht eine Rigipsplatte nicht 😉

Den Schlussteil lassen wir einfach mal weg. :XD
Fazit vom Tag:

Kamera des Iphone 7 kaputt, Dauerkarte weg, angefahren wurden vom Auto (Frau !! am Steuer hatte nicht nach hinten geschaut), 3 Stunden Heimreise von FFM nach Bebra.
Alles in allem ein durch und durch gelungener Tag. Svenja hat es sehr gut gefallen und war bestimmt nicht ihr letzter Stadionbesuch in Frankfurt.

P.S.
Dienstag, 24.10.2017 werden wir gegen Schweinfurt die nächste Pokalrunde erreichen.  Die Vorrunde der SGE macht wieder einmal Spaß.

„Köln Auswärts ist in der englischen Woche, lasst uns doch schnell mit dem ICE rüber fahren!“

„Ja klar, warum nicht“

„Alter, dass Ding ist Mittwoch 18.30 Uhr, was soll der scheiß denn?“

„Dann machen wir eben frei – AUF JETZT!“

Ok, nein. Wir haben einfach das Glück, dass unsere Gruppe von 9 Personen zum Großteil seine Abschlussarbeit schreibt, weshalb man sich den halben Tag freimachen konnte. Jetzt mal ehrlich, was soll das bitte? FFM – Köln ist zwar eine kurze Strecke, aber lieber DFB, der normale Mensch muss an einem Mittwoch arbeiten! Wie soll man es schaffen um 18.30 Uhr in Köln zu sein? Vielleicht arbeitet ihr am Mittwoch nur bis 14 Uhr – der Großteil der Fußballfans, ohne die ihr überflüssig wärt, nicht! Denkt doch einfach mal nach!

Ok, genügend Kritik. Zurück zu unserer glorreichen Eintracht. Schon ganz uffgerecht hab ich an meinem Schreibtisch gewartet bis es endlich 13.00 Uhr wurde. Ab in die Ubahn, schnelles Bierchen am YokYok, der IC wartet. Eigentlich sollte wir mit diesem zum Flughafen fahren und von dort mit dem ICE nach Köln. Da aber der Zugwagen das Hertha-Logo hatte, beschlossen wir einen anderen Zug zu nehmen (Ok, stimmt nicht ganz – er hatte Verspätung, weswegen wir einen anderen nehmen mussten – aber die andere Geschichte ist cooler. Den Hertha-Wagen gab es aber wirklich 😉 )

Die Stimmung war bei uns super, was wir komischerweise trotz viel Gesang, reichlich Bier und qualitativ hochwertige Gespräche, nicht auf Rentner, Anzugträger und Urlauber überschwappen konnte. Kann ich echt nicht nachvollziehen.

In Köln angekommen, ging es nochmal auf ein Kölsch in eine uhrige Kneipe, in der tatsächlich auch Singverbot vorherrscht. Töricht wie wir sind, ließ es uns kalt und die Zustimmung vieler Adler war uns gesichert. Weiter Richtung Stadion konnten wir noch auf den Mannschaftsbus treffen. Passend hielt er vor uns an der Ampel und wir konnten ein schnelles „Ampelselfie“ machen. Die Mannschaft schien sich darüber zu belustigen. Ich denke, dass war auch die entscheidende Motivation für den Sieg. Schnell ins Stadion. Wie immer in Köln, schönes Stadion, gute Stimmung, volles Haus. Trotz 18.30 Uhr war unser Block gut gefüllt. Super! Schnell noch mit einem eine Wette abgeschlossen, Haller netzt – um drei Bier.. Zähes Spiel, aber ich hatte auch nichts anderes erwartet. Dreckig waren die drei Punkte und genauso wichtig, dass ich die Wette gewonnen hatte. Motivation mitnehmen, Samstag Leipzig schlagen.

Dadurch, dass sich über den Tag hinweg schon einige Biere angesammelt hatten, entschieden wir uns es ruhiger anzugehen. Richtig, am nächsten Tag wartet die Arbeit, auch für den DFB?

Fazit: 3 Punkte, Busselfie, 18.30 Uhr ist eine Frechheit.

Gastbeitrag: Degus

AUSWÄRTSFAHRT —- heute in der VIP (Very Important Points) Edition in Gladbach

Wie auch schon im letzten Jahr, wurde ich auch dieses Jahr in eine Fohlenloge eingeladen, da überlegt man nicht lange und sagt gerne zu.  Die Ungewissheit aus dem letzten Jahr wie ich dort empfangen und aufgenommen werde, war der Vorfreude auf einen schönen Tag gewichen. Hinzu kam noch das ich dieses Jahr noch Verstärkung mitbringen durfte und wer ist da besser geeignet als der Chris. Aber erst mussten alle Dienstpläne komplett umgeworfen und ein bisschen umorganisiert werden, dass er auch mitkonnte. Dann war aber alles fix, gemeinsam Anreise, dann wurden wir ins Stadion chauffiert und konnte freudig in den Borussen Park gehen. Alles sehr entspannt und anders als der Einmarsch in unseren gewohnte 38D. Man wird zwar beäugt und belächelt, wenn man als Adler erkannt wird. Aber auch mein Mitbringsel (ahle Worscht, Rindsworscht und Frankfurter Senf) für Phlipp ging problemlos durch die Kontrolle mit dem Kommentar „ wenn die Wurst auf’s Spielfeld fliegt, wissen wir ja wo sie her kommt…“. In unsere Loge angekommen wurden wir sehr nett und freundlich mit der gebührenden Überheblichkeit einer Heimmannschaft begrüßt. Das erste Weizen kam recht fix. O-Ton Chris „Das ist mein erstes Bier im Glas im Stadion!“ , entsprechend schnell mussten wir überprüfen ob das zweite auch im Glas kam und das dritte und das vierte….und das…bleibt dann unser Geheimnis. Dann muss das Spielergebnis getippt werden, ich 0:2 Chris 1:2…womit wir dann natürlich die einzigen waren die uns Adler als Sieger sahen. Siegessicher wurden da Tip’s abgegeben wie 6:1, 5:2, 4:0 ….tippt Ihr mal, hab ich mir so gedacht, abgerechnet wird zum Schluss. Aber nach dem Verlauf unserer ersten Spiele, habe ich mich erstmal etwas bedeckt gehalten, denn heute MUSSTEN 3 Punkte her, sonst wär es unruhig geworden. Die Fohlenfans haben es sich dann mit Kind und Kegel in den Sitzen bequem gemacht. Ich habe letztes Jahr auch mal gesessen, aber ich habe es nach 5 Minuten nicht mehr ausgehalten.
So haben wir das dann gleich gemacht und standen schön mit Philipp (ab Spielbeginn Zappelphilipp) hintern den Sitzen. Die Getränkeversorgung lief bestens, ein kurzes Victory Zeichen zu den Damen, bescherte uns immer kurz danach ein neues leckeres Weizen im Glas. Nachdem wir unser Adlernetzwerk in den Logen rechts und links etwas ausgeweitet hatten, konnten wir unsere Freude kaum verbergen als in der 2. Minute ein Tor gefallen ist, leider hat es der Prince zu gut gemeint, denn der Ball wär auch ohne nachhelfen  ins Tor gegangen, so war es Abseits und alle waren hellwach und das wiehern der Fohlen wich einem langen zuckenden Gesicht. Ein starkes Spiel unserer Jungs begann, ordentlich Druck auf dem Leder, gute Spielzüge mit denen unsere Adlerträger die Fohlen dominierten. Was dann auch belohnt wurde durch das erste Tor vom Prince in der 13 Minute…kurzes Victory Zeichen….
Den ganzen Spielverlauf werde ich jetzt nicht weiter kommentieren, bis auf das wir echt sehr viel Spass hatte in der ersten Halbzeit und nervöser wurden in der 2 Halbzeit. Aber die Kiste blieb sauber, das Spiel war fair und die meisten Szenen wurden vom jeweiligen Lager mit entsprechende Fachkompetenz gewertet. Da ist es dann manchmal recht gut, wenn man die SKY Wiederholung sich nochmal anschaut, um zu überprüfen das alles dann doch in Ordnung war…kurzes Victory Zeichen…Was jedoch von allen als sehr kurios empfunden wurde war die Nachspielzeit von 6 Minuten, die dann bei 8 Minuten endeten und das wo die Bauern gar nicht gespielt haben. FUSSBALL MAFIA DFB! Aber trotz allen Bemühungen ist nix passiert und wir haben uns die 3 Punkte mehr als verdient! Kurzes Victory Zeichen….Und daran merkt man auch, das die Gladbacher uns Frankfurter mögen, wir wurden beglückwünscht und eingestanden das wir heute stärker waren. Außerdem, wie auch letztes Jahr, hörte man „Heckingen muss weg, der hat es verpasst was bei Euch die Kovac Brüder geschafft haben“. Leider hat keiner das richtige Ergebnis getippt, sodass der Einsatz an die Bedienungsdamen geht, ich mir aber nicht verkneifen kann, das ja doch einige hier mit Ihren Ergebnissen etwas zu euphorisch waren, wie gesagt, abgerechnet wird zum Schluss….kurzes Victory Zeichen. Erstaunlicherweise leerte sich das Stadion recht fix, obwohl wir gewonnen hatten. Aber das hat uns zwei nicht abgehalten den Moment zu geniessen, mit den anderen Adlern aus den Logen noch zu quatschen und uns Schulterklopfer abzuholen. Recht kurios war eine Situation auf dem WC, wo ich von einem Fohlen angesprochen wurde…“Und bist Du traurig…?“ was ich natürlich verneinte, war doch ein tolles Spiel was richtig Spass gemacht hat…er hat es erst gerafft nach dem ich Ihm meinen Schaal vor die Augen gehalten habe. Schallendes Gelächter! Ein schöner Nachmittag neigte sich dann dem Ende, wir waren auch fast die letzten die dann gegangen sind. Freu mich schon auf nächstes Jahr! KURZES VICOTRY ZEICHEN!

Gastbeitrag von unserem Mitglied Jo

Endlich wieder Bundesliga…

Endlich hat das Warten ein Ende und die Liga ist auch für Eintracht Frankfurt gestartet. Wie in fast jedem Spiel, sind wir auch diesmal vor Ort gewesen. Zwar nur einer, aber vor Ort. 🙂

Danke Dave für die Bilder. Nächste Woche endlich Heimspiel im Waldstadion.